Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum Datenschutz
Banner2

13.07.2021

Abschied und Neuanfang

OV_Schöppingen_4aSchöppingen. Bei der ersten Präsenzsitzung konnte jetzt Rüdiger Kremser (4.v.re.), Vorsitzender der SPD Schöppingen, gleich mehrere besondere Gäste begrüßen. So folgten nicht nur die langjährige Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer (2.v.li.), die nicht wieder zur nächsten Bundestagswahl antritt, sondern auch Bundestagskandidatin Sarah Lahrkamp (Mi.) aus Ochtrup der Einladung der Schöppinger Genossen.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt Karl-Heinz König (2.v.re.), der von allen Beteiligten für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt wurde. `Seit 1971 hält uns Karl-Heinz die Treue´, betonte Rüdiger Kremser, der dem Jubilar ein Präsent überreichte. Arndt-Brauer ließ sich nicht die Gelegenheit nehmen, die Ehrenurkunde sowie ein Buch zur Geschichte des Parlaments und die goldene Nadel für dieses besondere Jubiläum zu überreichen

Auch zwei Geburtstagskinder wurden mit einem Geschenk geehrt. So kann Matthias Hase (5.v.re.), stellv. Vorsitzender, auf 60 Jahre zurückblicken. Auch Rainer Sobottka (li.) ist mit seinen 75 Jahren immer noch aktiv im Ortsverein. Nach seinem Zuzug in den 90er-Jahren war Sobottka nicht nur im Ortsverein, sondern auch als Ratsmitglied aktiv. `Eigentlich hatte ich mich entschlossen, es ruhiger angehen zu lassen´, so Sobottka. `Niemals geht man so ganz´, gesteht der Genosse aber augenzwinkernd und hat sich von Kremser zur weiteren Mitarbeit überreden lassen. Ihm sei immer die Politik wichtig gewesen und er habe damit auch seine Frau, die Kinder und mittlerweile bereits seine Enkelkinder motivieren können. Man müsse Kindern positive Vorbilder geben, ist sich Sobottka sicher.

Arndt-Brauer gab dann einen kurzen Abriss über die Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion in der auslaufenden Legislaturperiode. `Wir haben viel erreicht´, ist sich die Abgeordnete sicher, die seit 1999 im Bundestag sitzt. So wurden z.B. die Grundrente, Kindergelderhöhung, Soli-Abschaffung, Mindestausbildungsvergütung und Mindestlohnerhöhung beschlossen, was es ohne die SPD gar nicht gegeben hätte. `Gut, dass wir dabei waren´, machte Arndt-Brauer deutlich. Auch in der Pandemie habe die SPD sich für Familien und Arbeitnehmer eingesetzt, um die Auswirkungen abzufedern.

Mit geradem Rücken könne man daher in den Wahlkampf ziehen. Mit Olaf Scholz habe man einen sehr guten Kandidaten und damit einen der fähigsten SPD-Politiker im Kabinett. `Ich bin daher froh für die 22 Jahre im Bundestag und bedanke mich ausdrücklich für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Unterstützung des Ortsvereins. Diese Unterstützung wünsche ich mir auch für meine Nachfolgerin Sarah Lahrkamp, die nicht nur 20 Jahre jünger, sondern auch in einer ähnlichen Situation ist, wie ich es damals war´, so Arndt-Brauer abschließend und übergab den Stab an Sarah Lahrkamp, die sich gerne dem Ortsverein selber vorstellte.

Die 40-jährige studierte Politikwissenschaftlerin wohnt mit ihren vier Kindern und Ehemann in Ochtrup. Schon früh sei durch die Familie ihr Interesse an Politik geweckt worden. Das habe sich dann verfestigt bis hin zur der Entscheidung zu einem Politikstudium. Dann sei sie in die SPD eingetreten und vor Ort aktiv geworden. `Seit 16 Jahren bin ich jetzt im Rat der Stadt Ochtrup und seit fünf Jahren Ortsvereinsvorsitzende´, so Lahrkamp. Lobend erwähnte sie, dass man mit Arndt-Brauer immer eine Ansprechpartnerin und eine gute Zusammenarbeit gehabt habe. Das würde sie gerne als Vertreterin im Bundestag fortsetzen, wofür man sich jetzt im Wahlkampf auch einsetzen müsse. `Dafür müssen wir jetzt raus zu den Menschen. Wir dürfen nicht müde werden, zu erzählen, was die SPD geschafft hat und was sie alles noch für die Menschen durchsetzen will. Ich bin optimistisch, dass für die SPD noch was geht, denn die SPD ist eine Alternative, die ganz vorne mitspielt´, führte Lahrkamp enthusiastisch aus. Man müsse für eine starke SPD kämpfen, denn es gehe um Themen, die den Alltag jedes Einzelnen bestimmten. Besonderen Einsatz will Lahrkamp für ihre Schwerpunkte Familienpolitik, Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Klimapolitik, zeigen. Abschließend freute sie sich mit Ingrid Arndt-Brauer über die Blumensträuße, die den beiden Politikerinnen zum Abschied und zum Neubeginn überreicht wurden.