Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum Datenschutz
Banner2

28.09.2019

MdB trifft THW Gronau

THW-Gronau1Gronau/Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer pflegt guten Kontakt zu THW-Ortsverbänden in ihrem Wahlkreis. Die Abgeordnete aus Horstmar ließ es sich daher nicht nehmen, bei der Veranstaltung des Bundes-THW in Berlin `MdB trifft THW - Sicherheit im Blick´ den Vorsitzenden des Ortsverbandes Gronau, Ludger Schabbing persönlich zu treffen. Die beiden sind sich aus verschiedenen Besuchen und Gesprächen gut bekannt, so wie im vergangenen Juli beim THW Gronaut.

Rund 400 ehren- und hauptamtliche THW-Vertreter aus ganz Deutschland demonstrierten den mehr als 280 Mitgliedern des Bundestages anhand interaktiver Stationen die vielfältigen Fähigkeiten des THW.

Die Veranstalter nutzen die Gelegenheit, besonders über die Einsatzmöglichkeiten für Bundesfreiwilligendienstleistende im THW zu informieren. Die jährlich 2.000 Bundesfreiwilligendienst-Plätze bieten dem THW die Chance, nachhaltiges Interesse für das ehrenamtliche Engagement zu wecken. Viel erfuhr Arndt-Brauer auch über die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr sowie die Unterstützung von Friedensmissionen der Vereinten Nationen. THW-Helfer der im Rahmen der einsatztaktischen Neuausrichtung neu konzipierten Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung erläuterten ihre Kompetenzen, Kommunikationsnetze mit Strom zu versorgen sowie weitere kritische Infrastrukturen in Deutschland aufrecht zu erhalten. Die THW-Jugend präsentierte digitale Inhalte für die Jugendarbeit mit ihrer Jugend-Ausbildungs-App `JApp´.

`Allein in Deutschland gehört freiwilliges Engagement für über 23 Millionen Menschen wie selbstverständlich zu ihrem Leben´, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer. `Ohne sie wäre unsere Gesellschaft weniger lebenswert. Das mitmenschliche Wirken und der soziale Beitrag der Engagierten sind aller Ehren wert und verdienen Respekt und Würdigung.´ Mit dieser Aussage drückte Arndt-Brauer abschließend für das freiwillige Engagement der bundesweit rund 80.000 THW-Helfer ein hohes Lob aus.